Kommentare für Klimablog https://www.climateblog.ch Ein Weblog zum Thema Klima Mon, 29 Nov 2010 09:33:30 +0000 hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.0.1 Kommentar zu CO2 Deponie Atmosphäre – in 20 Jahren voll? von Klaus Ragaller https://www.climateblog.ch/2009/05/08/co2-deponie-atmosphaere-in-20-jahren-voll/comment-page-1/#comment-10996 Klaus Ragaller Mon, 29 Nov 2010 09:33:30 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=209#comment-10996 Antwort an C.G.: Soeben hat das MetOffice für Cancun eine Beurteilung des Standes der Messungen und Beobachtungen zum Klimawandel publiziert: http://www.metoffice.gov.uk/corporate/pressoffice/2010/pr20101126b.html Der erste Absatz daraus liefert eine sachgerechte Einordnung der von Ihnen zitierten Quellen: "There is overwhelming evidence of warming in a wide range of climate indicators, not just surface temperature. The picture for short-term trends is more complicated. Short-term variations are affected by natural variability and other factors as well as long-term warming. In the last 10 years the rate of warming has decreased whilst the rate of loss of sea-ice extent has increased — an apparent contradiction — the Met Office’s latest analysis of the science shows that this is entirely consistent with our understanding of how the climate behaves and with our model projections." Antwort an C.G.:
Soeben hat das MetOffice für Cancun eine Beurteilung des Standes der Messungen und Beobachtungen zum Klimawandel publiziert: http://www.metoffice.gov.uk/corporate/pressoffice/2010/pr20101126b.html
Der erste Absatz daraus liefert eine sachgerechte Einordnung der von Ihnen zitierten Quellen:
“There is overwhelming evidence of warming in a wide range of climate indicators, not just surface temperature. The picture for short-term trends is more complicated. Short-term variations are affected by natural variability and other factors as well as long-term warming. In the last 10 years the rate of warming has decreased whilst the rate of loss of sea-ice extent has increased — an apparent contradiction — the Met Office’s latest analysis of the science shows that this is entirely consistent with our understanding of how the climate behaves and with our model projections.”

]]>
Kommentar zu CO2 Deponie Atmosphäre – in 20 Jahren voll? von C. G. https://www.climateblog.ch/2009/05/08/co2-deponie-atmosphaere-in-20-jahren-voll/comment-page-1/#comment-10995 C. G. Mon, 29 Nov 2010 09:09:29 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=209#comment-10995 Die Fakten: Die Daten für die so wichtige „Hockey Stick“ Grafik sind verschwunden - Es gibt keine globale Klimaerwärmung seit 1995 - Warmperioden gab es schon früher die nicht von Menschen verursacht wurden Der Klimapapst schlechthin, Phil Jones, gibt offen zu was nun auch langsam den reduktionistisch ausgerichteten Kreisen dämmert: Der Umweltanalyst der BBC Roger Harrabin fragte Jones: Frage: Stimmen sie dem zu, dass seit 1995 bis heute gibt es keine statistisch signifikante globale Erwärmung? Antwort: Ja, aber gerade so. Ich errechnete den Trend für die Periode 1995 bis 2009. Dieser Trend (0,12 °C pro Dekade) ist positiv, aber nicht signifikant ..." Frage: Stimmen sie dem zu, dass von Januar 2002 bis heute es eine statistisch signifikante globale Abkühlung gibt? Antwort: Nein. Diese Periode ist sogar kürzer als 1995-2009. Der Trend hier ist negativ (-0,12 °C pro Dekade), aber dieser Trend ist nicht statistisch signifikant. Also wir sehen, die globalen Durchschnittstemperaturen bewegen sich minimal hin und her. Viele Wissenschaftler meinen, so kleine Schwankungen um Zehntelgrad sind gar nicht messbar, denn die Ungenauigkeit ist höher. Diese totale Meinungsänderung des obersten Klimapapst bestätigt was wir Skeptiker der anthropogenen Klimaveränderung immer schon gesagt haben, es gibt ernsthafte Fehler in der sogenannten Wissenschaft und es ist zu einem orthodoxen Dogma, ja zu einer Religion geworden, die man nicht anzweifeln darf, der Mensch sei schuld an einer Klimaerwärmung. Jetzt stellt sich heraus, wir hatten mit unserer Kritik recht und Jones bestätigt es sogar. Es gibt schon seit 15 Jahren keine Klimaerwärmung und in den letzten Jahren kühlt sich das Klima sogar leicht ab!!! Die Fakten:
Die Daten für die so wichtige „Hockey Stick“ Grafik sind verschwunden
- Es gibt keine globale Klimaerwärmung seit 1995
- Warmperioden gab es schon früher die nicht von Menschen verursacht wurden

Der Klimapapst schlechthin, Phil Jones, gibt offen zu was nun auch langsam den reduktionistisch ausgerichteten Kreisen dämmert:

Der Umweltanalyst der BBC Roger Harrabin fragte Jones:

Frage: Stimmen sie dem zu, dass seit 1995 bis heute gibt es keine statistisch signifikante globale Erwärmung?

Antwort: Ja, aber gerade so. Ich errechnete den Trend für die Periode 1995 bis 2009. Dieser Trend (0,12 °C pro Dekade) ist positiv, aber nicht signifikant …”

Frage: Stimmen sie dem zu, dass von Januar 2002 bis heute es eine statistisch signifikante globale Abkühlung gibt?

Antwort: Nein. Diese Periode ist sogar kürzer als 1995-2009. Der Trend hier ist negativ (-0,12 °C pro Dekade), aber dieser Trend ist nicht statistisch signifikant.

Also wir sehen, die globalen Durchschnittstemperaturen bewegen sich minimal hin und her. Viele Wissenschaftler meinen, so kleine Schwankungen um Zehntelgrad sind gar nicht messbar, denn die Ungenauigkeit ist höher.

Diese totale Meinungsänderung des obersten Klimapapst bestätigt was wir Skeptiker der anthropogenen Klimaveränderung immer schon gesagt haben, es gibt ernsthafte Fehler in der sogenannten Wissenschaft und es ist zu einem orthodoxen Dogma, ja zu einer Religion geworden, die man nicht anzweifeln darf, der Mensch sei schuld an einer Klimaerwärmung.

Jetzt stellt sich heraus, wir hatten mit unserer Kritik recht und Jones bestätigt es sogar. Es gibt schon seit 15 Jahren keine Klimaerwärmung und in den letzten Jahren kühlt sich das Klima sogar leicht ab!!!

]]>
Kommentar zu Wetterextreme und Klimawandel – wann werden die Lehren gezogen? von Klimablog » Adaption an den Klimawandel – keine Alternative zu drastischen CO2 Reduktionsmassnahmen https://www.climateblog.ch/2010/09/30/wetterextreme-und-klimawandel-wann-werden-die-lehren-gezogen/comment-page-1/#comment-10994 Klimablog » Adaption an den Klimawandel – keine Alternative zu drastischen CO2 Reduktionsmassnahmen Mon, 29 Nov 2010 08:01:47 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=2079#comment-10994 [...] Anzahl und Intensität erhöht sind. Dazu gibt es verschiedene Untersuchungen, z.B. unseren früheren Blogbeitrag oder ganz aktuell eine Einschätzung der World Meteorogical Organization WMO: [...] [...] Anzahl und Intensität erhöht sind. Dazu gibt es verschiedene Untersuchungen, z.B. unseren früheren Blogbeitrag oder ganz aktuell eine Einschätzung der World Meteorogical Organization WMO: [...]

]]>
Kommentar zu Rigoroser Klimaschutz: schädlich für die Wirtschaft? Ökonomen sehen im Gegenteil Chancen für Innovation und Strukturwandel. von Klaus Ragaller https://www.climateblog.ch/2010/03/30/rigoroser-klimaschutz-schaedlich-fuer-die-wirtschaft-oekonomen-sehen-im-gegenteil-chancen-fuer-innovation-und-strukturwandel/comment-page-1/#comment-10664 Klaus Ragaller Tue, 02 Nov 2010 11:27:29 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=1266#comment-10664 Antwort an Herrn Holzherr vielen Dank für die Information. Stern begründet die Erhöhung als Folge einer inzwischen nötigen stärkeren Reduktion als ursprünglich angenommen. Bei der Diskussion der Kosten von Klimaschutzmassnahmen wird diesem Aspekt noch zu wenig Priorität beigemessen: je länger wir mit den Emissionen fortfahren und je länger es dauert bis Gegenmassnahmen greifen, desto teurer werden diese - hinzu kommen steigende Kosten durch Klimaschäden. Antwort an Herrn Holzherr
vielen Dank für die Information. Stern begründet die Erhöhung als Folge einer inzwischen nötigen stärkeren Reduktion als ursprünglich angenommen. Bei der Diskussion der Kosten von Klimaschutzmassnahmen wird diesem Aspekt noch zu wenig Priorität beigemessen: je länger wir mit den Emissionen fortfahren und je länger es dauert bis Gegenmassnahmen greifen, desto teurer werden diese – hinzu kommen steigende Kosten durch Klimaschäden.

]]>
Kommentar zu Rigoroser Klimaschutz: schädlich für die Wirtschaft? Ökonomen sehen im Gegenteil Chancen für Innovation und Strukturwandel. von Martin Holzherr https://www.climateblog.ch/2010/03/30/rigoroser-klimaschutz-schaedlich-fuer-die-wirtschaft-oekonomen-sehen-im-gegenteil-chancen-fuer-innovation-und-strukturwandel/comment-page-1/#comment-10650 Martin Holzherr Mon, 01 Nov 2010 09:49:15 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=1266#comment-10650 Zitat: <i>Schon 2006 kam Stern in seinem viel zitierten (Stern Report Wikipedia, deutsche Zusammenfassung) Bericht zu dem Ergebnis, dass die nötigen Klimaschutzmassnahmen weniger als 1 % des Bruttosozialprodukts (BSP) kosten und diese Kosten viel niedriger sind als die damit vermiedenen Klimaschäden. </i> Stern revidierte seine Kostenschätzung für den Klimaschutz von 1% auf 2% des BIP im Jahre 2008 (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Stern_Review Zitat: <i>In June 2008, Stern said that because climate change is happening faster than predicted, the cost to reduce carbon would be even higher, of about 2% of GDP instead of the 1% in the original report.</i> ) Schaut man sich die Ausgaben in Deutschland für Ökosteuern und Einspeisevergütungen an und berücksichtigt man zudem, dass die grossen Ausgaben wie beispielsweise Gebäudesanierung (teilweise auf 1.2 Billionen Euro bis 2050 geschätzt) noch bewältigt werden müssen, so sind die 2% des BIP für Klimaschutz schon realistischer. Zitat: Schon 2006 kam Stern in seinem viel zitierten (Stern Report Wikipedia, deutsche Zusammenfassung) Bericht zu dem Ergebnis, dass die nötigen Klimaschutzmassnahmen weniger als 1 % des Bruttosozialprodukts (BSP) kosten und diese Kosten viel niedriger sind als die damit vermiedenen Klimaschäden.
Stern revidierte seine Kostenschätzung für den Klimaschutz von 1% auf 2% des BIP im Jahre 2008 (siehe http://en.wikipedia.org/wiki/Stern_Review Zitat: In June 2008, Stern said that because climate change is happening faster than predicted, the cost to reduce carbon would be even higher, of about 2% of GDP instead of the 1% in the original report. )

Schaut man sich die Ausgaben in Deutschland für Ökosteuern und Einspeisevergütungen an und berücksichtigt man zudem, dass die grossen Ausgaben wie beispielsweise Gebäudesanierung (teilweise auf 1.2 Billionen Euro bis 2050 geschätzt) noch bewältigt werden müssen, so sind die 2% des BIP für Klimaschutz schon realistischer.

]]>
Kommentar zu Wetterextreme und Klimawandel – wann werden die Lehren gezogen? von Klaus Ragaller https://www.climateblog.ch/2010/09/30/wetterextreme-und-klimawandel-wann-werden-die-lehren-gezogen/comment-page-1/#comment-10194 Klaus Ragaller Fri, 01 Oct 2010 10:36:06 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=2079#comment-10194 Antwort an chesnay: Messungen zur Temperatur finden Sie hier: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/ Der Mittelwert über 12 Monate ist jetzt so hoch wie nie zuvor. Die steigende Temperatur ist der Grund für die erwähnte Zunahme von Wasserdampf in der Atmosphäre. Antwort an chesnay:
Messungen zur Temperatur finden Sie hier: http://data.giss.nasa.gov/gistemp/
Der Mittelwert über 12 Monate ist jetzt so hoch wie nie zuvor. Die steigende Temperatur ist der Grund für die erwähnte Zunahme von Wasserdampf in der Atmosphäre.

]]>
Kommentar zu Wetterextreme und Klimawandel – wann werden die Lehren gezogen? von chesnay https://www.climateblog.ch/2010/09/30/wetterextreme-und-klimawandel-wann-werden-die-lehren-gezogen/comment-page-1/#comment-10193 chesnay Fri, 01 Oct 2010 10:01:07 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=2079#comment-10193 Was soll man jetzt glauben? Wird das Klime wärmer oder doch kälter. Überall wird was anderes behauptet! Was soll man jetzt glauben? Wird das Klime wärmer oder doch kälter.
Überall wird was anderes behauptet!

]]>
Kommentar zu Klima-Modelle: immer leistungsfähiger, immer präziser (den Zweiflern zum Trotz) – Beispiel: Einfluss der Wolken von Hans Jürgen Steffenhagen https://www.climateblog.ch/2009/08/01/klima-modelle-immer-leistungsfaehiger-immer-praeziser-den-zweiflern-zum-trotz-beispiel-einfluss-der-wolken/comment-page-1/#comment-10068 Hans Jürgen Steffenhagen Wed, 15 Sep 2010 21:15:18 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=432#comment-10068 Sehr geehrter Herr Ragalla, in Ihrem Artikel: Klima-Modelle: immer leistungsfähiger, immer präziser (den Zweiflern zum Trotz) – Beispiel: Einfluss der Wolken vom 1. 8.09 zeigen Sie ein schönes Wolkenbild, offensichtlich eine Luftaufnahme. Sind Sie Inhaber der Urheberrechte für dieses Bild? Ich möchte es gerne verwenden und frage nach den Nutzungsbedingungen. Für eine baldige Antwort wäre ich dankbar. Viele Grüße Hans Jürgen Steffenhagen Sehr geehrter Herr Ragalla,
in Ihrem Artikel:
Klima-Modelle: immer leistungsfähiger, immer präziser (den Zweiflern zum Trotz) – Beispiel: Einfluss der Wolken vom 1. 8.09 zeigen Sie ein schönes Wolkenbild, offensichtlich eine Luftaufnahme. Sind Sie Inhaber der Urheberrechte für dieses Bild? Ich möchte es gerne verwenden und frage nach den Nutzungsbedingungen.
Für eine baldige Antwort wäre ich dankbar.

Viele Grüße
Hans Jürgen Steffenhagen

]]>
Kommentar zu Stromversorgung mit 100% erneuerbaren Energien in 10 Jahren: ein detaillierter Plan für Australien von Internet Junkie Kathrin https://www.climateblog.ch/2010/07/17/stromversorgung-mit-100-erneuerbaren-energien-in-10-jahren-ein-detaillierter-plan-fuer-australien/comment-page-1/#comment-9577 Internet Junkie Kathrin Thu, 22 Jul 2010 18:53:46 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=1682#comment-9577 Das das Möglich ist, wenn auch nicht so leich, war mir klar, aber das sich das ein Land so Detailiert zum Ziel setzt finde ich großartig. Deutschland sollte auch darauf hinarbeiten, so werden sie politisch unabhängiger von Energielieferungen und können auch als Beispiel für Europa vorran gehen. Das das Möglich ist, wenn auch nicht so leich, war mir klar, aber das sich das ein Land so Detailiert zum Ziel setzt finde ich großartig.
Deutschland sollte auch darauf hinarbeiten, so werden sie politisch unabhängiger von Energielieferungen und können auch als Beispiel für Europa vorran gehen.

]]>
Kommentar zu Stromversorgung vollständig aus erneuerbaren Energien bis 2050 – eine deutsche Studie zeigt die Machbarkeit von Klimablog » Stromversorgung mit 100% erneuerbaren Energien in 10 Jahren: ein detaillierter Plan für Australien https://www.climateblog.ch/2010/06/01/stromversorgung-vollstaendig-aus-erneuerbaren-energien-bis-2050-eine-deutsche-studie-zeigt-die-machbarkeit/comment-page-1/#comment-9564 Klimablog » Stromversorgung mit 100% erneuerbaren Energien in 10 Jahren: ein detaillierter Plan für Australien Tue, 20 Jul 2010 16:27:22 +0000 https://www.climateblog.ch/?p=1509#comment-9564 [...] Länder von Experten ausgearbeitet werden als Basis für die politischen Entscheidungen. Im vorletzten Beitrag haben wir eine solche Studie für Deutschland vorgestellt. Soeben erschien eine detaillierte [...] [...] Länder von Experten ausgearbeitet werden als Basis für die politischen Entscheidungen. Im vorletzten Beitrag haben wir eine solche Studie für Deutschland vorgestellt. Soeben erschien eine detaillierte [...]

]]>